Die Bekämpfung erblicher Erkrankungen gehröt zu den unverzichtbaren Aufgaben des CfBrH. Aus diesem Grund müssen alle Hunde, welche züchterisch zum Einsatz kommen, vor der Körung auf Hüftgelenksdysplasie (HD) untersucht worden sein. Zusätzliche Untersuchungen auf Ellbogendysplasie (ED) und Osteochondrosis dissecans (OCD) können in diesem Rahmen optional ebenfalls mit ausgewertet werden, sofern die dafür nötigen Röntgenaufnahmen ebenfalls angefertigt wurden.

Für die Anerkennung dieser Untersuchungsergebnisse bedarf es eine Auswertung durch die vom CfBrH vorgegebene Auswertungsstelle. 

 

Was ist zu tun?

Bitte setzen Sie die Daten Ihres Hundes in den Auswertungsbogen ein und drucken Sie ihn aus. Nehmen Sie den Auswertungsbogen und die Ahnentafel mit zum Röntgentermin bei Ihrem Tierarzt.  Dieser bestätigt auf der Ahnentafel, dass der Hund geröntgt wurde und schickt die Aufnahme zusammen mit dem ausgefüllten und abgestempelten Auswertungsbogen an die Auswertungsstelle (Tierärztliche Klinik Dr. Alexander Koch, Am Alten Werk 6, 21406 Melbeck)

Digitale Röntgenaufnahmen übermittelt der Tierarzt direkt an das bekannte Tierarztportal www.myvetsxl.com

CD´s mit der Aufnahme dürfen nicht mehr verschickt werden! Sollte Ihr Tierarzt dies tun, werden trotzdem Gebühren fällig, welche wir Ihnen dann in Rechnung stellen müssten, auch ohne erfolgte Auswertung! Bitte weisen Sie Ihren Tierarzt noch einmal ausdrücklich darauf hin!

Sie selbst schicken die Ahnentafel an die Zuchtbuchstelle und zahlen die Auswertungsgebühr für HD in Höhe von 36,00 € (ggf. 33,00 € je Auswertung für ED + OCD) unter Angabe des Verwendungszwecks (Name & ZbNr. des Hundes, HD + ggf. ED + ggf. OCD) auf das Konto des Hauptclubs ein.

Nachdem die Zuchtbuchstelle das Ergebnis der Auswertung von Dr. Koch erhalten hat und die Gebühr auf dem Konto eingegangen ist, wird das Ergebnis in die Ahnentafel und in die Datenbank eingetragen und Sie erhalten Ihre Unterlagen zurück.

   
© Club für Britische Hütehunde e.V.