Sehr geehrte Züchterinnen und Züchter,

sehr geehrte Zuchtwartinnen und Zuchtwarte,

die Veröffentlichung im CR 5/2018, dass den Empfehlungen der ständigen Impfkommission (StIKo Vet) bei der 2.Wurfabnahme ab Erscheinen des CR auch wieder eine Impfung gegen Leptospirose nachgewiesen werden muss, führte zu besorgten Nachfragen. Die Erfahrungen mit der Impfung knapp acht Wochen alter Welpen mit den L4-impfstoffen werden sehr unterschiedlich beschrieben.

Aus diesem Grund folgen wir zwar weiterhin der Empfehlung der StIKo Vet und dem VDH im Bezug auf diese Leptospirose Impfung, werden es jedoch nicht ahnden, wenn die Impfung im Rahmen der Erstimpfung zur Wurfabnahme nicht erfolgt ist. Die Zuchtwarte werden jedoch auf den Abnahmeformularen das Fehlen der Leptospirose-Impfung gesondert vermerken.

Diese Handhabung gilt bis auf Weiteres. Wir werden uns weiterhin über den Sachstand und die Erfahrungen zu den Impfungen informieren.
Ich mache aber darauf aufmerksam, dass die Impfung gegen Leptospirose zu den Core-Impfungen gehört und Sie als Züchter den neuen Besitzern diese Impfung im Rahmen der Auffrischungsimpfung in der 12.Woche anheimstellen sollten.

mit freundlichen Grüßen

Vera Bochdalofsky, Leiterin Zuchtwesen

Am 25.05.2018 ist die neue Datenschutz-Grundverordnung der Europäischen Union (EU-DSGVO) in Kraft getreten, wie wir alle an vielen E-mails von Unternehmen in den letzten Tagen erfahren haben. Diese Verordnung regelt die Erhebung, Verarbeitung und Speicherung personenbezogener Daten wie zum Beispiel Ihre Anschrift, Telefonnummer, E-Mail Adresse, etc. Sie gilt nicht nur für Unternehmen in der EU, sondern auch für Vereine - also auch für uns.

 

Der CfBrH nimmt den Schutz Ihrer Daten sehr ernst, und das nicht erst seit dem 25. Mai 2018. Der CfBrH arbeitet mit diesen Daten ausschließlich zur Erfüllung des Vereinszwecks und im Rahmen unserer Satzung und Ordnungen. So können wir in Zuchtbuch und auf Ausstellungen nicht darauf verzichten anzuzeigen, wer einen Hund gezüchtet hat und wer ihn zum jeweiligen Zeitpunkt des Deckaktes oder der Ausstellung besitzt.

 

Falls Sie eine Auskunft über Ihre bei uns gespeicherten Daten wünschen, so kommt der CfBrH Ihrem Wunsch gegen eine geringe Bearbeitungsgebühr gerne nach. Bitte benutzen Sie dazu unser Formular ( zu finden im Downloadbereich ) Mit diesem Formular können Sie bei uns ebenfalls die Löschung von gespeicherten Daten in Auftrag geben, allerdings werden für die Zucht und den Vereinszweck notwendige persönliche Daten weiterhin gespeichert bleiben, wie etwa für welche Person ein bestimmter Zwingername geschützt ist.

HINWEIS: 

Nach der ersten kostenlosen Auskunft wird vorläufig eine Bearbeitungsgebühr erhoben (gültig vom 25.5.2018-30.6.2018)
- Auskunft über gespeicherte Daten 30 Euro
- Löschung gespeicherter Daten 50 Euro

Der Antrag kann nur von der betroffenen Person selbst gestellt werden.

 

 

Sarah Boyd

Datenschutzbeauftragte 

Durch den für uns alle tragischen Tod von Frau Sibylle Sieg wurde auf Beschluss des Präsidiums Herr Norbert Wichmann kommissarisch ernannt.
In stiller Trauer gilt Sibylle Sieg unser Dank für die über ein Jahrzehnt geleistete Präsidiumsarbeit.
Wir bedanken uns bei Herrn Norbert Wichmann, der sich bereit erklärt hat, das Amt kommissarisch zu übernehmen.

Leider haben unliebsame und unqualifizierte Beiträge auf Facebook im Nachgang des Collierichtens der World Dog Show in Leipzig Herrn Harald Steinmetz dazu bewogen, vom Amt des Leiters Zuchtrichterwesen zurückzutreten.
Entgegen seines ersten Entschlusses wird er jedoch seine Richtertätigkeit nicht beenden. Durch den Rücktritt von Herrn Harald Steinmetz wurde auf Beschluss des Präsidiums Frau Susanne Langhorst-de Haan zur Leiterin Zuchtrichterwesen kommissarisch ernannt.
Wir danken Herrn Steinmetz für seine geleistete Arbeit und bedauern seinen Rücktritt. Frau Langhorst-de Haan danken wir für ihre Bereitschaft, das Amt kommissarisch zu übernehmen.

Claus-Peter Fricke
Präsident

Ab 1. April 2013 werden Körungen mit integrierter Verhaltensbeurteilung nur noch auf Spezial-Rassehunde-Ausstellugen oder speziellen Körveranstaltungen des CfBrH durchgeführt. Die Gebühr für Mitglieder des CfBrH wurde ebenfalls ab dem 01.04.2013 auf 50.- € festgelegt. 


Sehr geehrte Mitglieder,

um den Anforderungen des VDH nachzukommen, wurde es notwendig, eine Verhaltensbeurteilung im Zusammenhang mit der Körung einzuführen. Darüber hinaus werden auch die Körberichte ausschließlich am Tag der Körung vom Körrichter erstellt.
Die bisherigen Voraussetzungen für die Körungen und Einstufungen bleiben unberührt. Eine Umstellung und Gewöhnung ist es für die Organisatoren der sogenannten Landesgruppenausstellungen, da sie einen Körrichter des CfBrH einplanen müssen, der aus zeitlichen Gründen möglichst außer den Körungen nicht vielmehr als ca. 30 Hunde richten sollte. Für die Züchter und Aussteller ist es auch eine Umstellung, in dem sie nur auf diesen Ausstellungen ihre Hunde kören lassen können und die Körung mit anmelden sollten. Die Körgebühr wurde in diesem Zusammenhang auf 50.- € festgesetzt, wobei die Landesgruppe in Zukunft statt 7.- € dann 12.- € pro Körung erhält.

Neu wurde in die Körordnung aufgenommen, dass Hunde, die aus bestimmten Gründen nicht ausgestellt werden können oder sich nicht für die Ausstellung eignen, unter besonderen Voraussetzungen dem Zuchtrichterausschuss zu einer Zuchttauglichkeitsprüfung vorgestellt werden können. Gleiches gilt für Border Collies mit hervorragenden Hüteeigenschaften. Es entscheiden drei Zuchtrichter des Zuchtrichterausschusses gemeinsam über die Zuchttauglichkeit und ggf. über Zuchteinschränkungen oder besondere Bedingungen. Die Gebühr hierfür beträgt 150.- €.

Mit den auf der erweiterten Präsidiumssitzung im November 2012 beschlossenen Neuerungen der Körordnung tragen wir den veränderten Rahmenbedingungen der VDH-Zuchtordnung und der Entwicklung unserer Rassen und des Ausstellungswesens sicherlich auch für die Zukunft Rechnung.

Mit freundlichen Grüßen
Claus-Peter Fricke
Zuchtrichterobmann

   
© Club für Britische Hütehunde e.V.