Zuchtausschusstagung in Kassel

30.07.2015
Am 20. und 21.06.2015 fand in Kassel Wilhelmshöhe die erste offizielle Zuchtausschusstagung statt. Angereist waren alle Rassebetreuerinnen und natürlich auch der eine Rassebetreuer, fast alle stellvertretenden Rassebetreuerinnen, Frau Zink als Vertreterin des Zuchtbuchamtes und alle Mitglieder des Präsidiums bis auf die stellvertretende Präsidentin Frau Heintz, die aus Krankheitsgründen verhindert war.


Am Samstag berichteten die Rassebetreuer über ihre Arbeit und es wurde ausführlich diskutiert. Dabei waren die Hauptthemen die Zusammenarbeit von Rassebetreuern, Züchtern und Präsidium und die von unserem Präsidenten, Herrn Fricke, bereits im Editorial des letzten Clubreports angesprochene Frage, wie die Züchtertagungen als repräsentatives Gremium der Züchter gestärkt werden kann.


Bereits seit letztem Jahr beschäftigen sich die Rassebetreuer mit einem Farbkatalog, in dem die Farben pro Rasse klar definiert und einheitlich Englisch benannt werden. Dieser Farbkatalog soll den Züchtern und den Zuchtwarten bei der Wurfabnahme als Richtlinie zur Bestimmung der Farben für die Eintragung in das Zuchtbuch dienen. Die Rassebetreuer haben auf der Tagung die Kataloge für ihre jeweilige Rasse vorgestellt und gemeinsam überarbeitet. Es wird also kurzfristig anschauliches Material für Züchter und Zuchtwarte vorliegen


Am Sonntag hat Frau Dr. Laukner (Laboklin) in einem sehr interessanten Vortrag den wissenschaftlichen Hintergrund für die Entstehung der Farben unserer Rassen dargestellt, sodass wir Teilnehmer jetzt beispielsweise nicht nur wissen, wie es beim Border Collie zu Farben wie lilac kommt, sondern auch, warum beim Welsh Corgi Cardigan „clear red“ genetisch begründet eine andere Farbe ist als „red“.


Es wurde in angenehmem Ambiente und toller Atmosphäre sehr konstruktiv gearbeitet und viel gelernt. Die Tagung als solche hat „viel gebracht“ und Spaß gemacht. 
Ja, und dann kommt noch das hinzu, was ein Vereinsleben besonders macht: In diesem Falle war es das Beisammensein am Abend. Ich hatte mich im Vorfeld auf die Veranstaltung gefreut, war gespannt auf den Vortrag der Genetikerin und auch auf die Diskussionen miteinander. Und genauso gefreut hatte ich mich auf das Beisammensein am Abend! Meine Telefonate im Vorfeld endeten wohl alle mit „Ich freue mich besonders darauf, mit dir/Ihnen auch den Abend zu verbringen und mal ganz mit Ruhe zu klönen.“ Geklönt haben wir – ausgiebig! – aber ruhig war es nicht! Dazu wurde viel zu viel und zu laut gelacht!